Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Gemeinschaftskompass-Newsletter
Liebe Interessierte am Gemeinschaftsthema,

Die Corona-Situation hat überall an den Nerven gezehrt. Umso wichtiger stellt sich die Frage, wie wir in Situationen, in denen die Nerven blank liegen, trotzdem ein konstruktives Gemeinschaftsklima schaffen können.
Hierzu ist in den letzten Monaten ein Artikel von mir entstanden, den ich mit Euch als erste Probe-Leser:innenteilen möchte.
Sehr freut mich das sehr positive Feedback zu meinem Buch, das nun von immer mehr Leser:innen eintrudelt. Ein paar der Feedbacks möchte ich in diesem Newsletter mit Euch teilen.
Und last, but not least: Bei uns können in kleinem Umfang wieder Seminare stattfinden. Und wer Lust hat,  sich vertieft mit dem Gemeinschaftskompass zu beschäftigen, und Sieben Linden kennenzulernen, ist herzlich eingeladen, zu einem meiner Seminare zu kommen!
Ich freue mich jedenfalls sehr auf einen Sommer mit wieder mehr "leibhaftigen" Begegnungen mit Euch!

Eva Stützel

P.S.: Für Eure Freund*innen, an die ihr diesen Newsletter vielleicht weiterleitet: Diesen Newsletter könnt Ihr über diesen Link abonnieren.

  1. Anleitung zum (Un-)Glücklichsein in Gemeinschaft (und anderswo)
  2. Erste Leser:innen-Stimmen zu meinem Buch
  3. Seminare sind in kleinem Umfang wieder möglich!

Anleitung zum (Un-)Glücklichsein in Gemeinschaft (und anderswo)

 Interessanterweise hat mich ausgerechnet ein Artikel in der Wirtschaftswoche, der gut zusammenpasste mit aktuellen Erfahrungen in meiner eigenen Gemeinschaft und in Gemeinschaftsberatungen zu neuen Artikel angeregt. Ich reflektiere in diesem Artikel, wie entscheidend der Umgang mit Frustrationsmomenten des eigene Befinden und das Gemeinschaftsklima beeinflussen kann.

Der Artikel kann durch Klicken auf diesen Link gelesen werden. Es ist noch eine Beta-Version – so ganz zufrieden bin ich noch nicht mit ihm, aber ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, Euch Newsletter-Leser:innen um Feedback zu bitten. Daher: Ich bin gespannt auf Euer Feedback! Schreibt mir gerne nach Lektüre des Artikels.

Erste Leser:innen-Stimmen zu meinem Buch

Seit 8 Wochen ist mein Buch zum Gemeinschaftskompass nun „in der Welt“ und fast täglich erreichen mich positive Feedbacks der Leserinnen und Leser. Immer wieder kommt es vor, dass es erst eine Person eines Wohnprojektes / einer Gemeinschaft kauft, und bald danach noch weitere Bestellungen aus dem gleichen Projekt eintrudeln, weil die erste Person so begeistert davon erzählt hat. Dieses Feedback freut mich sehr, zeigt es doch, dass die Projekte, für die es geschrieben ist, das Buch wirklich als hilfreich empfinden.
Hier ein paar schriftliche Stimmen von Leser:innen:

"Ich finde, die große Stärke Ihres Buches ist es, dass es auf jeder Seite erfahrungsgetränkt ist! - Man merkt als Leser: hier weiß jemand, wovon sie schreibt! ...Im Rückblick auf eine zurückliegende Projektbeteiligung habe ich beim Lesen oft gedacht: "Genau so ist es, und hätten wir das doch bloß damals schon auf dem Schirm gehabt, wir hätten uns manche nervige und frustrierende Situation erspart." Genau das ist das Tolle an Ihrem Buch: es transportiert Erfahrungswissen und unterstützt engagierte Menschen in hoffnungsvollen Projekten, zumindest nicht alle Erfahrungen selbst zu durchlaufen und damit weniger Entmutigungen wegstecken zu müssen... Besonders gut haben mir die vorgestellten Methoden zur Bearbeitung der verschiedenen Aspekte sowie der Fragebogen zur Standortanalyse gefallen. - Und - last, but not least - das an vielen Stellen des Buches Ihre Haltung deutlich wird, dass Sie sich bis heute immer wieder selbst als Lernende verstehen, die die Weisheit eben nicht mit Löffeln gefressen hat ... !"  Stefan de Greef


"Eva Stützel gelingt mit ihrem Buch die Verbindung von allgemeinen Überlegungen und ganz konkreten Praxistipps für Menschen, die in intentionalen Gemeinschaftsprojekten, Mehrgenerationenprojekten oder einfach nur in einer großen Hausgemeinschaft zusammen wohnen oder wohnen wollen. Dabei macht es Spass zu lesen und man merkt in jedem Moment, dass die Autorin aus einem riesigen eigenen Erfahrungsschatz spricht. Eine unbedingte Kaufempfehlung für erfahrene und noch nicht so erfahrene Gemeinschaftsmenschen."
Steffen Emrich (Vorstandsmitglied Gen-Europe und Mitgründer des deutschen Gemeinschaftsnetzwerkes GEN Deutschland)

"Klar, strukturiert, angenehm handlungsorientiert und sehr authentisch beschreibt die Autorin aus ihrem langjährig gelebten und fundierten Erfahrungsschatz die komplexen Schritte zur Gemeinschaftsbildung und hilft somit, Fallstricke zu umgehen und Klippen erfolgreich zu umschiffen. Sehr empfehlenswert und ein Muss für alle, die in Gruppen gemeinsam Projekte erfolgreich umsetzen wollen. Ich selber setze Elemente aus dem Gemeinschaftskompass für meine Beratung und Begleitung von gemeinschaftlichen Baugruppen ein." Dirk Großmann

"Das Buch ... ist wirklich sehr spannend und hilfreich für uns. Wie genial, dass du das alles so übersichtlich strukturiert und ausführlich zusammengetragen und aufgeschrieben hast. Vielen Dank für dieses tolle Buch!!" B.Z.

"Ich stecke noch auf Seite 165 des Buches, aber schon viel früher im Buch war ich mir sicher, was Du mit diesem Erstlingswerk geschaffen hast, ist GANZ UNGLAUBLICH hilfreich und wertvoll.
Nachdem ich nun 3,5 intensive Jahre der Gemeinschaftsgründungsarbeit hinter mir habe...., bin ich sehr froh, dass ich ... einen guten Kompass für unser weiteres Vorgehen gefunden habe. 
Ich schätze, wir hätten bei uns ein Drittel unserer Zeit sparen können (und viel sehr Frust & teilweise unnötige Aus- und Eintritte vermieden), wenn wir Dein Buch vor 3,5 Jahren gehabt hätten. Schätzungsweise 9 Exemplare Deines Buches wurden durch meine Begeisterung und persönlichen Empfehlungen inzwischen nachgekauft.
Ich habe unermesslichen Respekt vor Deiner Leistung..... Du hast damit die extrem viel dazu beigetragen, dass es mit dem gemeinschaftlichen Wohnen im deutschsprachigen Raum....noch viel besser vorangehen wird. An der Stelle mein ganz inniger Dank dafür, verbunden mit allergrößter Wertschätzung."
Dieter Unterseher, Gründer von www.aldondjong.de

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich, ich freue mich aber auch über direkte Bestellungen bei mir - bitte nicht per mail, sondern direkt über diesen Link.
Seminare sind in kleinem Umfang wieder möglich!

Seminarsituation In Sachsen-Anhalt ist berufliche und berufsorientierende Bildung wieder möglich. Und Seminare zur Frage, wie man Gemeinschaften aufbaut, sind für manche beruflich und für alle Menschen berufsorientierend. Daher dürfen meine Seminare – mit eingeschränktem Teilnehmerkreis und klarem Hygienekonzept – wieder stattfinden. Voraussetzung zur Teilnahme ist derzeit eine Bestätigung über einen negativen Schnelltest oder Impf- oder Genesenennachweis.
Aufgrund der langen Unsicherheit gibt es noch wenige Anmeldungen. Daher freue ich mich ganz besonders, wenn Ihr die Informationen auch an andere potentielle Interessierte weiterleitet.

Die Seminare der nächsten Monate:
18.-20.6.21 „Der Gemeinschaftskompass“ . Eine kompakte Einführung in den Gemeinschaftskompass … und gleichzeitig intensives Kennenlernen des Ökodorfs Sieben Linden!

27.6.-2.7.21 „Seminar und Urlaub: Der Gemeinschaftskompass“. Das Seminar für diejenigen, die Urlaub und Neues erfahren verbinden wollen. Es gibt nur vormittags theoretische Inputs, die Nachmittage sind frei zum Verdauen, Ausflüge machen, oder auch Vertiefen des Erfahrenen mit den anderen Seminarteilnehmenden. Ideal z.B., wenn mehrere aus einer Gemeinschaft teilnehmen.

6.-11.8.21 „Learning from Sieben Linden Ecovillage: The Community Compass“. Englischsprachig, da für eine internationale Zielgruppe, aber auch Deutsche sind herzlich eingeladen. Eine vertiefte, 5-tägige Einführung in den Gemeinschaftskompass und gleichzeitig ein intensives Kennenlernendes Ökodorfs. Viele Methoden werden erfahrbar gemacht, und die Gemeinschaftserfahrungen der Teilnehmenden reflektiert.

Noch etwas weiter entfernt:
14.-17.10.21 „Gemeinschaftskompass“ im ZEGG. Das Highlight dieses Seminares ist sicher das Leitungsteam: Die Stützel-Sisters Eva und Barbara Stützel, die gemeinsam inzwischen über 50 Jahre Gemeinschaftserfahrung in großen Gemeinschaftsprojekten mitbringen. In diesem Seminar wird der Gemeinschaftskompass mit den Erfahrungen von Ökodorf Sieben Linden und ZEGG illustriert, und das etwas längere Format (von Donnerstag bis Sonntag) erlaubt ein tieferes Eintauchen als in den kürzeren Einführungsseminaren.
7.-12.11.21 „Gemeinschaftskompass – Intensivkurs“ Eine Fortbildung für Menschen, die den Gemeinschaftskompass bereits kennen und die selber aktiv Gemeinschaftsprozesse moderieren – ob als Profis oder als Projektteilnehmende ist dabei zweitrangig. Hier werden viele der Aspekte, die im Einführungskurs nur angerissen werden können, vertieft, z.B. das Thema „Rang und Macht“, sowie verschiedene Methoden zur Gemeinschaftsbildung. Dieses Seminar wird von einem Dreierteam geleitet (Eva Stützel, Barbara Stützel, Stefan Althoff), das gemeinsam fast 80 Jahre Gemeinschaftserfahrung mitbringt – die meisten Jahre in großen Gemeinschaften: Ökodorf Sieben Linden, ZEGG und Kommune Niederkaufungen.
Die meisten meiner Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt! Im Zweifelsfall bei der Anmeldung nachfragen!

Wenn Sie diese E-Mail (an: claudia.schymalla@hs-rm.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Gemeinschaftskompass
Eva Stützel
Sieben Linden 50
38489 Beetzendorf
Deutschland

03900051237
eva.stuetzel@siebenlinden.org